-
 
Die Klassische Massage
 
 
Die älteste Therapieform in der westlichen Tradition fördert die Durchblutung, entspannt die Muskulatur und regt das Venen- und Lymphsystem an. Die Heilwirkung der klassischen Massage geht aber noch viel weiter und lindert Muskelverhärtungen Muskelschmerzen, Gelenkverletzungen, rheumatische und degenerative Erkrankungen.So fördert die klassische Massage Ihr Wohlbefinden und entspannt von Alltag und Arbeit.

 
Liebscher & Bracht, Schmerztherapie


90 Prozent der Patienten, die mit der Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht behandelt werden, gehen schmerzfrei oder erheblich schmerzärmer nach Hause – ohne Medikamente oder OP. Grundlage für die frappierende Wirksamkeit ist die Entdeckung, dass nicht Verschleiß oder Schädigung die Schmerzen verursachen, sondern muskulär-fasziale Fehlspannungen. Diese führen zu sogenannten Alarmschmerzen, mit denen das Gehirn den Körper vor Schädigungen warnen will. Verspannte, verkürzte Muskeln, wie sie durch einseitige Nutzung entstehen, lösen im Gehirn Reaktionsmuster aus, die sich in der Folge als Schmerz und Blockade in Muskeln und Faszien zeigen. Die Therapie nutzt Schmerz als Signal und setzt mit Hilfe der speziellen Osteopressur-Technik direkt am Knochen manuelle Impulse. Sie befehlen dem Gehirn, die Bewegungsabläufe in maximaler Geschwindigkeit zu reorganisieren, den Schmerz quasi „loszulassen“ und wieder Raum zu schaffen für optimale Funktions- und Bewegungsfähigkeit.

Weiter Infos unter:
 
 
Akupunkturmassage nach Penzel
 
 
Sie ist eine der ältesten europäischen Meridiantherapien mit Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der klassischen Akupunkturlehre. Die AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel (APM) ist eine Regulationstherapie und hat einen besonderen Stellenwert bei der Behandlung von funktionellen Störungen, zum Beispiel bei:
 
 
  • Störungen des Bewegungsapparates, z.B. Fehlhaltungen, Bewegungseinschränkungen, rheumatisch und degenerative Erkrankungen, etc.
  • Verdauungsstörungen, hormonellen Störungen, Herz-Kreislauf-Problemen, etc.
  • Schmerzen jeder Art und Weise, chronische-, neuralgische-, therapieresistente Schmerzen, Schmerzen nach Operationen, etc.
  • vegetativen Störungen Unruhe, Nervosität, Reizdarm, Reizblase, etc.
 
 
 
 
Bei entsprechender Versicherungsdeckung (Zusatzversicherung/ Komplementär) werden die Kosten weitgehend von den meisten Kassen übernommen. Bitte klären Sie Ihre Deckung bei Ihrer Versicherung ab.